img
Aug, 2021
Unser Installationskonzept

Nicht nur Aufbau und Fundamentierung unseres Häuschens sind in gewissem Maß ein Versuch, sondern auch das Installationskonzept. Die Wasserinstallation beschränkt sich auf Kalt- und Warmwasserrohre zu den einzelnen Verbrauchern. Ausgangspunkt ist wie überall der Technikraum, in dem sich die Wasserverteilungsarmatur, der Elektroverteilerkasten und ein Boiler mit zwei Elektro-Heizstäben befindet. Einer für den oberen 100l-Bereich, der für das Warmwasser im Alltag sorgt. Der Andere im unteren 300l-Bereich, der für den Photovoltaik-Anschluss gedacht ist und einen Teil des erzeugten Stromes "speichern" soll.

Bei der Verlegung von Leitungen musste immer auch auf die einfache spätere Demontage/Wiederaufbau geachtet werden. Die Leitungsführung befindet sich dementsprechend in den Türachsen und die Stromversorgung verfügt neben einem Hauptverteiler im Büromodul über einen zusätzlichen Subverteiler im Wohnmodul.

STROM UND WASSER

Die Heizung übernehmen Infrarotelemente, die optimal über die Decke verteilt wurden und in ihrer Leistung an die Raumgröße angepasst sind. Jeder Raum verfügt über ein eigenes Thermostat und wird unabhängig geheizt. Über das Smart Home System lässt sich das auch von unterwegs steuern, wobei eingespeicherte Profile für eine einfache und alltagstaugliche Bedienung mit Standardwerten sorgen. Aufgrund fehlender Erfahrungswerte war uns eine alternative Heizmöglichkeit wichtig – dabei entschieden wir uns für einen Küchenherd, der die Funktion des Heizens und Kochens übernehmen kann und zentral im Wohnbereich steht. Ganz ohne Stromanschluss, aber auch ohne Möglichkeit zur Warmwassererzeugung.

Nur mit dem Hintergrund, dass auf unser Dach eine große Photovoltaik-Anlage kommt, empfanden wir die Wahl der Stromheizung als effektiv. Die höhere Investition in eine wassergeführte Heizung in Kombination mit einer Luftwärmepumpe, die in den Wintermonaten ebenfalls Strom bezieht, wäre für uns keine sinnvolle Alternative gewesen, vor allem auch mit dem Hintergrund des Fußbodenaufbaus ohne Estrich. Gerne teilen wir unsere Erfahrung.